Article Spinning


Article Spinning

Das Schreiben eines neuen Artikels für den Inhalt Ihrer Seite ist harte Arbeit. Die Erstellung qualitativ hochwertiger Artikel kann Stunden und Tage dauern! Es wäre doch toll, wenn es eine Möglichkeit gäbe, diesen Artikel mit geringem Mehraufwand in mehrere Versionen zu verwandeln, oder?

Nun, dafür gibt es eine Lösung - und sie heißt "Article Spinning". Auch wenn Artikel-Spinning für einen kurzen Zeitraum nützlich sein kann, erfahren Sie hier, warum Sie als Website-Besitzer Content-Spinning vermeiden sollten.

Was ist Article Spinning?

Im Grunde genommen ist Article-Spinning ein automatisches NeuscFhreiben. Es wird auch als Text-Spinning oder Content-Spinning bezeichnet und ist eine Technik, bei der aus bestehenden Inhalten neue Inhalte generiert werden, indem Wörter und Phrasen ersetzt werden, in der Regel durch Synonyme oder durch Paraphrasierung.

Mit Article Spinning ist es möglich, einen Originalartikel umzuschreiben und innerhalb weniger Minuten mehrere, wenn nicht gar Hunderte oder Tausende von scheinbar einzigartigen Permutationen zu erstellen.

Da dies mit einem automatisierten Tool geschieht, ist das Ergebnis in der Regel nicht wirklich perfekt, und Ihr gut geschriebener Originalinhalt kann mit einigen ungewöhnlichen Phrasen versehen werden. Mit anderen Worten, die gedrehten Artikel sind für menschliche Leser möglicherweise nicht leicht zu lesen, und das sollen sie auch gar nicht sein. Der Hauptzweck des Text-Spinnings besteht darin, eine Vielzahl von Artikeln zum gleichen Thema wie das Original zu erstellen, die als Vehikel für einen Link zu anderen Blogs verwendet werden können - in der Regel mit dem Ziel, einen SEO-Vorteil zu erzielen.

Warum werden Artikel-Spinning-Tools verwendet?

Es gibt heute eine Reihe von Softwarelösungen für das Spinning von Artikeln, die leicht erhältlich sind. Viele von ihnen sind kostenlos, während einige Premium-Lösungen versprechen, anspruchsvoller zu sein.

Die Erstellung neuer und einzigartiger Inhalte erfordert Zeit, und gut geschriebene Artikel von professionellen Autoren sind in der Regel teuer. Genau das macht automatische Content-Spinner für manche Website-Besitzer attraktiv. Website-Besitzer, die auf einfache Weise mehr Besucher auf ihre Website bringen möchten, können Artikel-Spinning in Betracht ziehen, um Massenartikel zu erstellen und diese auf verschiedenen Websites oder Blogs zu veröffentlichen.

Mit einem Artikel-Spinning-Tool können Sie mehrere Versionen von Artikeln erstellen und so Zeit sparen, während Sie so viel Traffic wie möglich erhalten und schneller Backlinks aufbauen. Diese Tools sind außerdem einfach zu bedienen, und angesichts der Tatsache, dass Sie umgeschriebene Artikel in Sekundenschnelle erstellen können, sind selbst die teuersten Spinning-Tools weitaus billiger als die Anstellung von Autoren, die neue Inhalte von Grund auf erstellen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Spinnen von Inhalten als SEO-Manipulation gilt und dem Ruf Ihrer Marke schaden kann.

Wie funktioniert das Article-Spinning?

Beim Article Spinning werden neue Inhalte erstellt, indem ein bestehender Inhalt teilweise oder vollständig umgeschrieben und manchmal auch die Satzstruktur geändert wird. Die Wörter oder Sätze werden so ausgetauscht oder ersetzt, dass ihr Thema oder ihre Bedeutung nicht verändert wird und neue Artikel entstehen, die so einzigartig sind, dass Computeralgorithmen wie Google-Bots und Plagiatserkennungssoftware sie für einen anderen Artikel halten.

Lassen Sie uns zum Beispiel diesen Satz umschreiben:

Eine große graue Katze schlief auf einem Schaukelstuhl.

Gedrehter Satz:

Eine große graue Katze schlief auf einem Sessel.

In den meisten Fällen hängt das Ergebnis von der Raffinesse des von Ihnen verwendeten Spinning-Tools ab. Unter Umständen kann die Bedeutung eines Satzes durch die Verwendung ähnlicher Wörter verändert werden.

Einige professionelle Spinning-Tools arbeiten nicht nur mit Textumwandlungen, sondern integrieren auch Methoden wie die TF*IDF-Analyse, die es Ihnen ermöglicht, SEO-fokussierte Inhalte zu erstellen. Insgesamt soll ein gedrehter Artikel die Bedeutung und die Gesamtaussage des Originalinhalts beibehalten, aber genügend Wörter verändern, damit er nicht als Duplikat erkannt wird.

Aus diesem Grund kann das Spinnen von Artikeln die Lösung sein, um Massenartikel zu generieren, die Ihnen wertvolle Zeit und Geld sparen. Dennoch ist das Spinnen von Inhalten auf lange Sicht nicht so billig, wie Sie vielleicht denken, und wir werden Ihnen im nächsten Abschnitt sagen, warum.

Warum Sie Artikel-Spinning vermeiden sollten

Während es in der Vergangenheit möglich war, mit gedrehten Artikeln ein gutes Ranking zu erzielen, wird dies mit den Fortschritten bei den Suchmaschinenalgorithmen immer schwieriger.

Heutzutage sind die Suchmaschinen sehr gut darin, gedrehte Inhalte zu erkennen und sie als Spam zu identifizieren, so dass sie aus dem Suchmaschinenindex ausgeschlossen werden.

SEO-Agenturen und Website-Besitzer, die immer noch auf das Spinning von Artikeln setzen, um ihre SEO-Bemühungen zu verstärken, sollten daher darauf hingewiesen werden, dass diese Technik nach hinten losgehen kann.

  • Das Risiko, wegen Plagiats verklagt zu werden In vielen Ländern gibt es strenge Urheberrechtsgesetze und Vorschriften gegen die Vervielfältigung von Webinhalten. Das Spinnen von Inhalten von anderen Websites ist daher nicht zu empfehlen, da es rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann. Heutzutage gibt es viele ausgefeilte Plagiatsprüfsoftware wie Copyscape, die Tausende von Websites innerhalb von Sekunden auf Duplikate überprüfen kann, so dass es für Website-Besitzer einfacher ist, herauszufinden, ob ihre Inhalte kopiert wurden, und Sie wegen Diebstahls ihrer Inhalte zu verklagen.

  • Sie können von Google abgestraft werden Google ist bei seinem Vorgehen gegen Spam-Inhalte im Internet ernster geworden. Mit dem Google Penguin Update werden Websites mit duplizierten und gedrehten Inhalten bestraft und in den Google-Suchergebnissen auf eine schwarze Liste gesetzt.

  • Das kann zu geringen Konversionen führen Es gibt zwar keine rechtlichen Einschränkungen für die Erstellung von Spin-Inhalten aus Ihren eigenen Artikeln, aber solche Inhalte schaffen keinen Mehrwert für die Nutzer. Artikel-Spinning mag Computer-Algorithmen täuschen, aber menschliche Leser kann eine solche Technik nicht täuschen. Die Nutzer kehren einfach zu den Suchergebnissen zurück und gehen zu Ihrem Konkurrenten weiter. Für Sie bedeutet dies eine schlechtere Platzierung in den Suchergebnissen und Umsatzeinbußen - je nachdem, was für Sie wichtiger ist.

Zuletzt aktualisiert: 30. September 2021

Quellenangaben