Slug


In der Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird oft über die Erstellung des richtigen Slugs für eine Seite gesprochen. Aber mit Slug – zu Deutsch Schnecke - ist natürlich nicht die schleimige Kreatur gemeint, die Ihre Pflanzen frisst. Was ist also dieser "Slug" und warum sollten Sie ihn optimieren?

Was ist ein Slug?

Ein Slug ist ein Teil der URL, der eine bestimmte Seite einer Website in einer Form identifiziert, die von den Benutzern leicht gelesen werden kann. Mit anderen Worten, es ist der Teil der URL, der den Inhalt der Seite erklärt.

Aufbau vom URL Slug

Eine URL (englische Abkürzung für Uniform Resource Locator zu Deutsch einheitlicher Ressourcenzeiger) besteht aus mehreren Teilen. Für diesen Artikel lautet die URL zum Beispiel „https://seoranko.de/wiki/slug“.

Das „https://“ am Anfang steht für das Protokoll. Bei Webseiten kann dies http oder https lauten. Danach kommt der Domainname „seoranko“ gefolgt von der Angabe „.de“ für die Top-Level Domain. Die nächste Angabe stellt das Verzeichnis dar. Die Verwendung von Verzeichnissen ist nicht zwingend erforderlich, hilft aber dabei Websites zu strukturieren. Content-Management-Systeme (CMS) wie WordPress, Typo3, Joomla oder Drupal nutzen meist ein gleichnamiges Verzeichnis passend zur Kategorie und speichern dort alle vorhandenen Artikel ab – im konkreten Beispiel wurde „wiki“ als Verzeichnisname gewählt und dort befinden sich alle Artikel dieser Kategorie.

Der letzte Teil der URL in unserem Beispiel ist „slug“ und entspricht dem Namen der Seite, bzw. dem was man unter Slug versteht. Ich hätte stattdessen auch „was-ist-ein-slug“ verwenden können, aber da die Seite auch andere Aspekte behandelt, z.B. „Warum sind Slugs wichtig für SEO“, habe ich mich dazu entschieden, eine allgemeine und dazu möglichst kurze Angabe zu verwenden.

Warum sind Slugs wichtig für SEO?

Die Verwendung eines gut optimierten Slugs für Ihre Seite oder Ihren Beitrag kann sich positiv auf Ihre Suchmaschinenoptimierung auswirken. Dafür sprechen im Wesentlichen folgende Gründe:

  1. Wenn Suchmaschinen Webseiten für das Ranking bewerten, dann verwenden sie den Slug als Signal. Sie analysieren den Slug und versuchen herauszufinden, worum es thematisch auf Ihrer Seite geht. Durch die Verwendung von relevanten Keywords können Sie die Einordnung beeinflussen und Ihre Platzierung auf den Suchergebnisseiten (SERPs) verbessern.

  2. Die Benutzererfahrung wird verbessert, denn wenn Nutzer in der Lage sind, den Slug zu lesen, dann können sie den Inhalt der Seite besser erfassen und wissen, was sie zu erwarten haben. Wenn sich die Erwartung dann noch erfüllt, bleiben die Nutzer länger auf der Seite, was ebenfalls positiv für das Ranking ist.

  3. Ein gut optimierter und lesbarer Slug wird mehr Zielpublikum anziehen, weil Ihre Links deutlich ansprechender sind, mehr Aussagekraft haben und mehr Vertrauen erwecken, als irgendwelche kryptischen Hieroglyphen.

Es ist also in vielerlei Hinsicht von Vorteil, wenn Sie Ihre Slugs prägnant und beschreibend gestalten. Aus diesem Grund sollten Sie für jede Webseite einen benutzer- und suchmaschinenfreundlichen Slug verwenden. Dieser Artikel hat zum Beispiel die URL seoranko.de/wiki/slug, was sehr treffend ist. Es ist viel wahrscheinlicher, dass die Besucher daraufklicken als auf seoranko.de/?P=47110815, obwohl das die URL ist, die WordPress standardmäßig erstellt.

Wie Sie Ihren Slug optimieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Slug zu optimieren. Woran müssen Sie denken, wenn Sie den richtigen Slug für Ihren Beitrag oder Ihre Seite erstellen wollen? Gehen wir die fünf Schritte der Optimierung durch:

Keywords einbinden

Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber zur Erinnerung: Ihre Keyword-Phrase bzw. Ihr Haupt-Keyword sollten natürlich im Slug enthalten sein. Es muss sofort klar werden, worum es auf Ihrer Seite geht. Durch die Verwendung von Schlüsselwörtern in Ihren Slugs können Sie Ihre SERP-Rankings entscheidend verbessern.

Einfach ausgedrückt, sind es die Schlüsselwörter bzw. Phrasen, die Besucher zu Ihrem Inhalt anziehen. Die Einbindung von Schlüsselwörtern in Ihre Slugs wird dazu beitragen, dass Ihre Website auf den SERPs höher platziert wird. Dies kann den organischen Verkehr auf Ihre Website lenken, was zu qualifizierten Leads führt und Ihnen ein größeres Publikum verschafft.

Schlüsselwörter sind nicht schwer zu finden, aber es ist wichtig, die richtigen zu wählen, d. h. diejenigen, nach denen Ihre Zielgruppe auch tatsächlich sucht. Es ist deshalb wichtig, eine sorgfältige Keyword-Recherche durchzuführen.

Mithilfe vom Google AdWords Keyword Planner, aber auch mit professionellen SEO Tools wie z.B denen von Ahrefs oder MOZ können Sie herausfinden, welche Schlüsselwörter am besten platziert sind und wieviel durchschnittliches monatliches Suchvolumen hinter jedem einzelnen Keyword steckt. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse können Sie dann eine geeignete Auswahl treffen.

Verwenden Sie nach Möglichkeit Long-Tail-Keywords. Diese helfen Ihnen, auf den SERPs besser zu ranken, und sie beschreiben auch deutlicher, worum es in Ihrem Inhalt geht.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Schlüsselwort für einen bestimmten Beitrag am besten geeignet ist, können Sie außerdem A/B Split-Tests durchführen. Dabei handelt es sich um eine Technik, mit der Sie feststellen können, wie die Nutzer auf verschiedene Links reagieren. Je mehr Mühe Sie sich bei der Keyword-Recherche und den Tests geben, desto effektiver werden Ihre Links sein.

Vermeiden Sie Funktionswörter

Slugs werden bei Content-Management-Systemen (CMS) in der Regel aus dem verwendeten Titel vom Beitrag abgeleitet, was grundsätzlich auch sinnvoll ist, denn dieser sollte schließlich so gewählt sein, dass er den Inhalt kurz und bündig beschreibt. Wenn jedoch einfach der Titel als Slug verwendet wird, dann kommen darin häufig auch s.g. Funktionswörter vor, also Wörter mit ausschließlich oder vorwiegend syntaktischer Funktion (z.B. Artikel, Satzeinleitungen, Präpositionen). Um den Slug so kurz wie möglich zu halten, sollten Sie alle unnötigen Wörter vermeiden, z.B. Artikel wie „der, die das“.

Fokus hinzufügen

Filtern Sie nicht nur unnötige Funktionswörter heraus, sondern wirklich alle Wörter, die Sie nicht brauchen. Für diesen Beitrag hat das hat WordPress als Slug automatisch "was-ist-ein-Slug" vorgeschlagen. Das ist sicher nicht schlecht, aber ich habe es dennoch manuell abgeändert. Erstens ist "slug" deutlich kürzer und zweitens ist es auch wesentlich universeller - das ist insbesondere deshalb von Interesse, weil ich damit die Option habe, den Artikel in Zukunft zu aktualisieren und zu ergänzen, ohne dass der Slug damit veraltet oder gar unzutreffend wird.

Außerdem gibt es noch einen weiteren wichtigen Punkt zu beachten. Sie können einen Slug innerhalb eines Verzeichnisses nur einmal verwenden, also sollten Sie ihn für die richtige Seite verwenden. Ein Beispiel: Die URL für diesen Artikel lautet https://seoranko.de/wiki/slug/, was sehr spezifisch ist. Ich werde keinen weiteren Artikel mit demselben Thema schreiben. Dieser informative Artikel ist der zentrale Punkt für Informationen über Slugs auf meiner Website. Wäre dies jedoch nur ein zusätzlicher Beitrag und ich wollte später einen Hauptartikel über dieses Thema schreiben, hätten ich ein Problem. Sie werden verstehen, warum: Weil „slug“ bereits vergeben wäre.

Kurz und bündig

Kurze Slugs, wie die im Blog von Neil Patel, machen es den Nutzern leicht zu erkennen, worum es bei den Links, bzw. den entsprechenden Seiten geht.

Sie können Slugs von fast beliebiger Länge erstellen. Am besten ist es jedoch, wenn Sie Ihre Slugs so kurz wie möglich halten und trotzdem alle Informationen liefern, die die Nutzer brauchen. Wenn Sie Ihre Slugs kurzhalten, sind sie leichter zu merken.

Außerdem kommt dies Ihrer Suchmaschinenoptimierung (SEO) zugute, denn die URL Ihrer Seite wird in den Google-Suchergebnissen angezeigt und gibt dem Suchenden damit einen zusätzlichen Hinweis darauf, was auf Ihrer Seite zu erwarten ist. Der Platz für die Anzeige ist jedoch gerade für mobile Abfragen sehr begrenzt.

Mit einem kurzen Slug, der direkt nach der Domain steht, ermöglichen Sie es Google, die Schlüsselwörter auch auf den Ergebnisseiten der mobilen Suche anzuzeigen. Natürlich kann es subjektiv sein, was als kurz gilt, aber mit einer Länge zwischen drei und fünf Wörtern liegen Sie sicher nicht schlecht. Dies wird auch von Matt Cutts von Google empfohlen, da dies die beste Länge für eine vollständige Aufnahme in die SERPs ist.

Vermeiden Sie die Verwendung von Stoppwörtern. Diese werden von Google herausgefiltert und machen Ihren Slug länger, ohne irgendeinen Zweck zu erfüllen.

Ein weiterer Grund, sich kurz zu fassen besteht darin, die URL auch nach einer Artikelaktualisierung weiter verwenden zu können. Geben Sie deshalb nicht zu viele Informationen an und seien Sie vorsichtig mit der Angabe von Jahreszahlen und Ähnlichem. Angenommen Sie erstellen einen Artikel in dessen Titel das Jahr 2021 erwähnt wird, im Slug jedoch nicht, dann haben Sie die Option den Artikel im drauffolgenden Jahr zu aktualisieren, ohne dass die URL veraltet wirkt oder angepasst werden muss.

Zeichenkonvention beachten

Je nachdem welchen Webserver und welches Content-Management-Systemen (CMS) Sie verwenden und je nachdem ob das Ganze auf einem Windows oder Linux System läuft, kann es einen Unterschied ausmachen, ob Sie Groß- oder Kleinschreibung in Ihren URLs verwenden.

In diesem Fall wäre es nicht auszuschließen, dass Sie doppelte Inhalte produzieren oder andere unerwünschte Effekte herbeiführen, wenn Sie Groß- und Kleinbuchstaben mischen. Es ist deshalb gängige Praxis, dass SEO-Experten ausschließlich Kleinbuchstaben verwenden, wenn sie einen Slug erstellen. Um Probleme mit der Kompatibilität grundsätzlich auszuschließen, wird zudem auf Umlaute zu verzichten. Eine weitere Besonderheit ist, dass keine Leerzeichen in der URL und damit im Slug erlaubt sind. Als praktische Lösung wird stattdessen einfach ein Bindestrich verwendet - und an diese Konventionen sollten Sie sich auch halten.

Ein weiterer Hinweis: Es ist am besten, bereits vor der Veröffentlichung Ihres Beitrags genau darüber nachzudenken, welchen Slug Sie verwenden wollen. Wenn Ihnen nach der Veröffentlichung Ihres Beitrags ein besserer Slug einfällt, ist es vielleicht verlockend, ihn zu ändern – aber Vorsicht. Eine Änderung vom Slug bedeutet eine Änderung der URL und um 404-Fehler zu vermeiden, müssen Sie daran denken, eine Weiterleitung (z.B. ein 301-Redirect) einzurichten.

Zusammenfassung

Links sind ein wirksames Mittel, um neue Besucher auf Ihre Website zu bringen. Längere und nicht optimierte Links können die Besucher jedoch davon abhalten, auf sie zu klicken, insbesondere wenn sie kryptisch und damit wenig vertrauenswürdig erscheinen.

Außerdem fehlen diesen URLs oft beschreibende Informationen über den Inhalt der Seite, was sich negativ auf die die SEO-Rankings Ihrer Website und damit auf die Platzierung in den Suchmaschinen auswirkt.

Sie können diese Probleme vermeiden, indem Sie Ihre URL-Slugs, d. h. die beschreibenden Abschnitte ganz am Ende Ihrer Links, anpassen. Optimierte Slugs sehen ordentlicher aus und sind oft besser geeignet, die Aufmerksamkeit Ihres Publikums zu erregen. Sie werden auch eher angeklickt, da sie mehr nützliche Informationen enthalten und Google die URL zusammen mit dem Titel und der Metabeschreibung auf den Suchergebnisseiten anzeigt.

Eine Optimierung Ihrer Links ist deshalb wichtig und sinnvoll. Beim Aufbau einer URL bzw. bei der Erstellung des Slugs sollten Sie folgende Aspekte besonders beachten:

Ihr Schlüsselwort in die URL einfügen

Der wichtigste SEO-Vorteil eines Slugs ist, dass Sie die Wörter ändern können, um sicherzustellen, dass er die Wörter enthält, für die Sie wirklich ranken wollen. Er ist einer der Indikatoren, anhand derer Google feststellt, worum es auf einer Seite geht.

Benutzerfreundliche URLs erstellen

Die URL ist auch eines der Elemente, die die Nutzer in den Suchergebnissen sehen. Stellen Sie sich eine Ergebnisseite vor: Sie werden viele verschiedene URLs zu einem bestimmten Thema sehen, richtig? Sie müssen also sicherstellen, dass Ihr Slug mit dem übereinstimmt, was die Leute zu sehen erwarten.

Zeichenkonvention beachten

Aus technischen Gründen dürfen im Slug keine Leerzeichen vorkommen. Es hat sich daher etabliert, stattdessen den Bindestrich zu verwenden. Außerdem hat es sich etabliert, ausschließlich Kleinbuchstaben zu verwenden und auf Umlaute komplett zu verzichten. Auch wenn dies nicht zwingend erforderlich ist, macht es dennoch Sinn, um mögliche Kompatibilitätsprobleme und unerwünschte Nebeneffekte grundsätzlich zu vermeiden.

Zuletzt aktualisiert: 3. September 2021

Quellenangaben